2017-07-14

Fortbildungsgutscheine

Durch Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) sollen beschäftigte Pflegefachkräfte unterstützt werden, um sich den Herausforderungen des Pflegealltags zu stellen, denn nur so ist ein dauerhaftes hohes Qualitätsniveau in der pflegerischen Versorgung zu gewährleisten. Hierbei werden für die drei staatlich anerkannten Hamburger Leitungsfortbildungen, die Praxisanleitung, die Fortbildungen der gerontopsychiatrischen Pflege sowie für die Palliative Care Fortbildungsgutscheine vergeben.

Ein weiteres fachpolitisches Ziel der Qualifizierungsoffensive ist die Unterstützung des langfristigen Verbleibes der Beschäftigten im Berufsfeld. Angeboten werden ab 2019 Fortbildungen, die dazu befähigen, berufsspezifische Belastungen als Multiplikatoren zu vermindern.

Innerhalb kurzer Zeit müssen die historisch unterschiedlich gewachsenen Systeme der Alten-, Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung inhaltlich synchronisiert werden. Dazu ist eine
,Fortbildung der Ausbilder‘, d.h. der Lehrkräfte an Alten- und Krankenpflegeschulen und der Praxisanleiterinnen und –anleiter, in Bezug auf die Inhalte und die Strukturierung der neuen Ausbildung nötig. So kann eine erfolgreiche Ausbildung gewährleistet werden.

Grundsätzlich werden Fortbildungen gefördert, die nach dem 31. Mai 2017 starten und vor dem 31. Oktober 2020 enden. Für die Anpassungsqualifizierung der Praxisanleiter/innen im Rahmen der Reform der Pflegeberufe können Kurse mit Beginn in 2019 gefördert werden. Frühestmöglicher Starttermin einer Praxisanleiter-Anpassungsqualifizierung ist der 01. Mai 2019.

Zielgruppe sind 

  • in Hamburg wohnende und in kleinen und mittleren Hamburger Unternehmen der Altenpflege (KMU-Kriterium des ESF) beschäftigte Fachkräfte mit abgeschlossener Ausbildung zur Altenpflegefachkraft oder zur Gesundheits- und Krankenpflegefachkraft,
  • die die Zulassung zur Fortbildung gemäß den jeweiligen Voraussetzungen der Fortbildungsstätte und
  • die die Freistellung durch den Arbeitgeber (siehe Punkt 8, Informationsschreiben) nachweisen können.

 

Geförderte Fortbildungen

  • zum/zur staatlich anerkannten Praxisanleiter/in (300 h), aktuell vergriffen
  • Anpassungsqualifizierung "Praxisanleiter/in in Vorbereitung auf den neuen Pflegeberuf" (24 h),
  • zur staatlich anerkannten Verantwortlichen Pflegefachkraft (500 h), aktuell vergriffen
  • zur staatlich anerkannten Leitenden Pflegefachkraft (300 h), aktuell vergriffen
  • zum/zur staatlich anerkannten Einrichtungsleiter/in (400 h), aktuell vergriffen
  • zur staatlich anerkannten Fachpflegekraft in der Gerontopsychiatrischen Pflege (400 h),
  • zur staatlich anerkannten Koordinierenden Fachpflegekraft in
    der Gerontopsychiatrischen Pflege (400 h),
  • für Palliative Care (160 h), aktuell vergriffen
  • zum/zur Berater/in nach § 132g SGB V (72 h).

und Fortbildungen ab 2019 oder später

  • zur Fachpflegekraft für Gewaltprävention (noch nicht bekannt),
  • zur Fachpflegkraft für Gesundheitsförderung (noch nicht bekannt),
  • für Lehrkräfte in Vorbereitung auf den neuen Pflegeberuf (noch nicht bekannt).

 

Terminvereinbarung
Bitte rufen Sie uns an unter der Telefonnummer 040 – 74 10 71 46 20 und

  • informieren Sie sich darüber, ob Ihr Fortbildungsgutschein noch zur Verfügung steht
  • vereinbaren Sie einen Termin mit uns zur Abholung des Gutscheins

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Informationsschreiben für Teilnehmende, Altenpflegebetriebe und Fortbildungsstätten zu Fortbildungsgutscheinen.
Informationen zum Anmeldeverfahren entnehmen Sie der Checkliste.